Hallen-EM Titel für die deutschen Hockey-Herren

18. Januar 2016: Die deutschen Hockey Herren starten hervorragend ins Olympiajahr. Bei der Hallen-Europameisterschaft in Prag/Tschechien gewann das Team von Stefan Kermas das EM-Finale mit 3:2 gegen Österreich. Der Mannheimer Torhüter und Team Rio MRN Athlet, Andreas Späck, wurde außerdem als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet. Ein weiterer Mannheimer, Florian Woesch, erzielte das wichtige 1:0 Führungstor in der dritten Minute und erzeugte damit von Beginn an Druck auf die Alpenländler. Nach dem 1:1 Ausgleichstreffer gelang dem deutschen Team, das mit Fabian Pehlke und Maximilian Schulz-Linkholt zwei weitere Mannheimer Spieler in seinen Reihen hatte, innerhalb von zwei Minuten zwei wichtige Tore. Das österreichische Team konnte zwar noch einmal einen Anschlusstreffer erzielen, aber am Ende retteten die Paraden von Andreas Späck das DHB-Team über die Zeit. Es war der 15. Titelgewinn für die deutschen Herren in der Geschichte der Hallen-Europameisterschaften. (Quelle: hockey.de)

Herzlichen Glückwunsch!


 



Haase, Pieper und Späck für World League Finale nominiert

16. November 2015: Das Trainerteam der deutschen Hockeyherren hat ein recht junges Team für das World-League-Finalturnier im indischen Rajpur (27. November bis 6. Dezember) nominiert. Ein Drittel der Nominierten sind 21 Jahre und jünger. Insgesamt hat das Team einen Altersdurchschnitt von unter 25 Jahren. Um so erfreulicher ist es, dass der Mannheimer Torhüter, Andreas Späck, mit seinen 32 Jahren auch beim World League Finale das Vertrauen der Trainer mit der Nominierung ausgesprochen bekam. 

Haase und Pieper bei den Damen nominiert
Auch Damen-Bundestrainer Jamilon Mülders hat seinen Kader für das World-League-Finalturnier in Rosario (Argentinien, 5. bis 13. Dezember) nominiert. Er fliegt zum Turnier der besten acht Teams der World-League-Saison 2014/2015 mit einem 18-köpfigen Kader. Zuvor bereitet sich die Mannschaft vom 18. bis 25. November bei einem Lehrgang (Training und unmittelbare Vorbereitung) im türkischen Antalya vor. Dort sind auch die sechs Spielerinnen mit von der Partie, die als Nachrückerinnen für das World-League-Finale vorgesehen sind.
Ziel ist es, so formulierte es der Bundestrainer, sich erneut verschiedenen Etappen der Weiterentwicklung der Mannschaft zu widmen. In Rosario vor Ort werden dann noch drei Testspiele vor Turnierbeginn genutzt, sich wieder an das internationale Spieltempo und die Wettbewerbshärte zu gewöhnen.

Quelle: DHB


 



Hockey-EM: Silber & Bronze geht nach Deutschland

14. September 2015: Die deutschen Hockeydamen, mit den Mannheimerinnen Lydia Haase und Cécile Pieper, haben mit einer Glanzleistung gegen Spanien im „Kleinen Finale“ der EM in London die Bronzemedaille gewonnen. Durch drei Treffer von Charlotte Stapenhorst, die auch zum Spielerin des Matches gewählt wurde, sowie Tore von Lisa Altenburg und Eileen Hoffmann führten die Deutschen schon 5:0, ehe Spanien noch zum Ehrentreffer kam. Es ist die elfte EM-Medaille für ein deutsches Damenteam und die vierte Bronzemedaille. Zudem war es der höchste Sieg über Spanien bei einer EM, seit deren Einführung 1984.

Lydia Haase: „Wir sind extrem aggressiv in das Spiel reingegangen und hatten nach der frühen Führung auch den Platz, die Bälle gut laufen zu lassen. Und auch wir Stürmerinnen hatten mehr Raum, weil die Spanierinnen aufrücken mussten.“

Die Herrenmannschaft, mit dem Mannheimer Torwart Andreas Späck, verlor das Finale mit 6:1 gegen die Niederlande. Team Oranje zog ohne Gegentreffer ins EM-Finale ein und präsentierte sich dort weiter stark, während der deutschen Mannschaft von Beginn an das Konzept gegen die starken Niederländer fehlte.

Hier kann man nochmals die Highlights der Endspiele sehen:
Damen: Spiel um 3. Platz
Herren: Finale

Quelle: Hockey.de



 



Hockeyspielerinnen sind Vize-Weltmeister!

09. Februar 2015 Leipzig:  Das Finale der Damen zwischen Deutschland und den Niederlanden war an Dramatik kaum zu überbieten. 38 Minuten führte die DHB-Auswahl durch ein Siebenmetertor von Kapitänin Katharina Otte, auch weil Yvonne Frank unter anderem zwei Siebenmeter des Gegners und noch so manche weitere Chance brillant parierte. Dann aber kamen die Holländerinnen noch zum Ausgleich, retteten sich so ins Penaltyschießen. Dort konnte keine der deutschen Schützinnen die gute niederländische Keeperin Adinda Albrecht bezwingen, während die "Oranjes" einen verwerteten und damit glücklich den Titel zum zweiten Mal errangen.

Bundestrainer Jamilon Mülders: „Wenn man darauf zurückblickt, was wir vor dem Turnier gesagt haben, nämlich dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern müssen, um mindestens ins Halbfinale zu kommen, dann haben wir genau das erfüllt. Natürlich hätte auch ich hier lieber gewonnen und würde lieber jeden Titel mitnehmen, der geht, aber letztlich können wir hier so viel rausziehen, dass es alles andere als ein Weltuntergang ist, hier Vizeweltmeister geworden zu sein.“ (Quelle:DHB)


 



Unentschieden beim WM-Start

01.06.2014 - Deutschlands Hockeydamen sind mit einem 1:1-Unentschieden in die Weltmeisterschaft gestartet. Gegen China ließ man in der ersten Halbzeit eine Vielzahl von Chancen ungenutzt, jubelte aber zehn Minuten vor Ende doch über den Treffer von Hannah Krüger zum 1:0 (60.). Doch eine Unaufmerksamkeit brachte das überraschende 1:1 durch Peng nur eine Minute später, auf das dann keine Antwort mehr folgte.
Bundestrainer Mülders: „Das war das erwartet harte Match! China ist nie interessiert an kreativem, offensivem eigenen Spiel. Taktisch ist unser Plan eigentlich gut aufgegangen. Wir hatten viel Ballbesitz, nur leider ohne ausreichend Wirkung. Ich bin eigentlich zufrieden mit der Art zu spielen, weniger mit dem Ergebnis. Wir hätten uns das Glück vielleicht noch ein bisschen mehr erarbeiten müssen. Wer eine Minute nach dem Führungstor ein Gegentor bekommt, muss sich an die eigenen Nase fassen. Es war halt ein typischer Start ins WM-Turnier. Wir haben einen Punkt. Jetzt kommt Südafrika. Da sind wieder drei Punkte zu gewinnen und die wollen wir uns holen!“

Quelle: DHB


 



4 x 15min Spieldauer - Strukturänderungen im Hockey

20.03.2014: Der Weltverband FIH hat am Donnerstag einige erhebliche Strukturänderungen im Hockeysport bekannt gegeben, die in Hinblick auf die nächsten Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zum Tragen kommen sollen. Die einschneidendste ist der Wechsel von zwei Halbzeiten von je 35 Minuten Spieldauer zu vier Spielvierteln a 15 Minuten. Gleichzeitig wird eine 40 Sekunden Auszeit bei Strafeckenverhängung sowie nach Erzielen eines Tores eingeführt. Hierbei sollen für Fans dann am Fernseher und im Stadion an der Video-Wall vestärkt Spielanlyse in Form von Zeitlupen und ähnlichem etabliert werden. Damit soll Hockey für Medien und Zuschauer attraktiviert werden.
Die FIH verweist darauf, dass die Spielviertel-Einführung in anderen Sportarten wie Basketball oder American Football Standard sind und auch bereits in der Euro Hockey League und Hockey India League positiv getestet wurden. Dennoch macht es der Weltverband bei seiner Strukturänderung anders, indem er die Gesamt-Spielzeit um ganze zehn Minuten kürzt. Das, verbunden mit der Chance, drei Halbzeitpausen (zwei Mal zwei Minuten, plus die gewohnten zehn Minuten in der Spielmitte) zur Erholung nutzen zu können, benachteiligt sicherlich eher die Teams, die bislang Profit aus ihrer guten Physis gezogen haben.
Die Änderungen werden nicht erst zu den Olympischen Spielen in Rio eingeführt, sondern ab 1. September diesen Jahres bei allen Champions Trophys, World League Turnieren und Kontinental-Meisterschaften. Für die 40-Sekunden-Zeitstopps bei Strafecken gilt die Ausnahme, dass diese nicht gegeben wird bei Strafecken-Wiederholung. Ein Team, dass es nicht schafft, innerhalb der 40 Sekunden zur Strafecken-Ausführung fertig zu sein, erhält eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen einen der an der Verzögerung beteiligten Spieler (falls dies der Torwart ist, muss an seiner Stelle ein Feldspieler auf die Strafbank).

Quelle: www.hockey.de


 



Hockeyherren sind Hallen-Europameister!

20.01.2014: Die deutschen Herren haben den Titel bei der Hallenhockey-Europameisterschaft am Sonntag in einem hoch dramatischen Finale gegen den Gastgeber Österreich verteidigt. Das DHB-Team mit dem Mannheimer Patrick Hablawetz sah nach extrem ausgeglichener erster Halbzeit in der zweiten Hälfte bereits wie der sichere Sieger aus, bevor Österreich in den letzten 80 Sekunden noch zwei Tore zum 5:5-Ausgleich schaffte. Nun musste das Penaltyschießen entscheiden, wo Keeper Felix Reuss den vierten Versuch von Benjamin Stanzl hielt und Moritz Fürste zum umjubelten 9:8-Siegtreffer einschoss. (Quelle: Deutscher Hockey Bund)

Lesen Sie den ausgiebigen EM-Bericht auf der Homepage des Deutschen-Hockey-Bundes.


 



Hockeydamen gewinnen Europameistertitel

02. Septmeber 2013: Die deutschen Damen haben vor gut 5.000 Zuschauern in Boom (Belgien) in einem extrem torreichen und hoch dramatischen Spiel zum zweiten Mal in der Geschichte den Europameistertitel gewonnen. Die Mannschaft blieb damit auch im zweiten großen Turnier unter Trainer Jamilon Mülders ungeschlagen. England hatte vor der Pause zwei Mal durch Ecken geführt, Eileen Hoffmann glich jeweils auch durch Ecken aus. Nach Tina Bachmanns 3:2 per Siebenmeter und Hannah Krügers Eckentor zum 4:3 – England hatte zwischenzeitlich ausgeglichen – ging es mit 4:3-Führung in die zweite Hälfte. Dort gelang England in der Schlussphase der erneute Ausgleich, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Während Maike Stöckel und Jana Teschke trafen, war Kim Platten für die Engländerinnen nicht zu überwinden und wurde so zur Heldin dieses Finales.
 
Vom Olympiastützpunkt Rhein-Neckar zählten Tonja Fabig, Lydia Haase und Hannah Gablać zum EM-Aufgebot.
Herzlichen Glückwunsch an die Athletinnen!
 


 
 


Hockey Herren verlieren gegen die Niederlande

05. August 2012: Herren mit kleinem Rückschlag Quelle: Deutscher Hockeybund
Deutschlands Hockeyherren haben im vierten Vorrundenspiel bei Olympia gegen den punktgleichen Tabellenführer Niederlande die erste Niederlage einstecken müssen. Beim 1:3 (1:1) hatte das deutsche Team zwar früh durch eine Ecke von Christopher Zeller geführt, war danach aber immer anfällig für das gute Konterspiel des Vize-Europameisters, der die ungewöhnlich vielen deutschen Fehler immer wieder bestrafte. Bob de Voogd vor der Pause sowie de Nooijer und van der Weerden mit einem Doppelschlag nach dem Wechsel drehten die Partie zugunsten Holands, das damit sicher für das Halbfinale qualifiziert ist. Deutschland braucht dafür noch einen Zähler gegen Neuseeland.
 
Bundestrainer Markus Weise: „Wir haben heute verdient verloren. Das waren einfach zu viele Fehler. Wir mussten fast ohne Spielaufbau auskommen, weil wir nahezu immer mit dem dritten Kontakt den Ball wieder hergegeben haben. Holland hat auch nicht fehlerfrei gespielt, aber die haben unsere Fehler bestraft, wir ihre nicht. Aber es war nicht nur, dass wir uns im Aufbau nicht durchgesetzt haben, in der Abwehr gab es auch nicht die gewohnte Griffigkeit und Konsequenz. Wir können jetzt die rutschigen Schuhe austauschen oder die Köpfe – ich weiß noch nicht, was das einfachere Thema ist...“
 

 
 


Hockeydamen verlieren gegen Argentinien

05. August 2012: Medaillentraum in weiter Ferne
 
Nach der 3:1 Niederlage gegen Argentinien können die Hockeydamen das Halbfinale nur dann erreichen, wenn sie gegen Neuseeland mit drei Toren gewinnen und es im Spiel Australien gegen Argentinien einen Sieger gibt.
 
Kapitänin Fanny Rinne: „Klar, übermorgen geben wir nochmal alles, aber im Moment überwiegt doch die Enttäuschung! In der ersten Hälfte haben die uns mit ihrem Trichter zu stark dominiert und wir haben wieder zu viele Bälle im Aufbau leicht abgegeben. In der zweiten Hälfte war es besser. Aber man hat hier im Turnier gesehen: Wer eine gute Chancenausbeute hat, der gewinnt seine Spiele. Und wir haben die zurzeit leider nicht!“
Mandy Haase & Fanny Rinne (Bilder: ©A.Grüber) haben den Halbfinaleinzug mit ihrer Mannschaft nicht mehr selbst in der Hand.
 

 
 


Hockeyherren gewinnen auf das dritte Spiel!

03.08.2012: Deutsche Hockeyherren veranstalten ein Schützenfest

Wie erwartet war die indische Hockeynationalmannschaft kein schwerer Brocken für das deutsche Team. Mit 5:2 schlug das DHB-Team die Inder.
Damit hat die Mannschaft von Markus Weise die höchstmögliche Punktzahl aus drei Spielen erzielt. Mit 9 Punkten stehen sie punktgleich mit den Niederländern an der Spitze der Tabelle. Gegen die Niederlande müssen die deutschen Herren am Sonntag um 17:00 Uhr antreten. Das letzte Gruppenspiel bestreitet Deutschland am Dienstag um 22:15 Uhr gegen Neuseeland.
 
Mehr zu unserem Athleten Matthias Witthaus finden Sie hier.
 

 
 


Hockeydamen gewinnen 2:0 gegen Südafrika

02. August 2012: Befreiungsschlag für Hockeydamen
 
Die deutschen Damen feierten in der Riverbank-Arena vor 9000 Zuschauern ihren zweiten Turniersieg.
Nach der Niederlage gegen Australien folgte nun gegen Südafrika der erwartete Befreiungsschlag.
Erfreulich auch, dass der Mannheimer-Stürmerin Fanny Rinne wieder ein Tor gelang. Die Olympiasiegerin von 2004 erzielte das 2:0 nach einer Strafecke. Dieser Treffer markierte gleichzeitig den Schlusspunkt in dieser Partie.
Am Samstag folgt nun der Vergleich mit Argentinien. Um 22:15 Uhr gilt es erneut drei Punkte einzufahren, damit das Ziel Semifinale auch wirklich erreicht werden kann.
 
Die ARD zeigt das Spiel wieder im Livestream. Die aktuelle Tabelle kann hier abgerufen werden.
 

 
 
 


Hockeydamen verlieren zweites Spiel

01. August 2012: Fanny Rinne bleibt Treffer verwehrt
 
Deutschlands Hockeydamen haben am Dienstagabend in London ihr zweites olympisches Vorrundenspiel gegen Australien mit 1:3 (1:1) verloren. Eine frühe Führung durch ein Strafeckentor von Katharina Otte brachte nicht das nötige Selbstvertrauen und die Sicherheit in die Aktionen der Schützlinge von Bundestrainer Michael Behrmann. Der musste mit ansehen, wie die Gegner immer stärker Druck ausübten, folgerichtig das 1:1 durch Hope Munroe erzielten. Da auch nach der Pause Australien das griffigere Team blieb, war die Niederlage nach Eckentoren von Anne Flannagan und Fiona Boyce durchaus verdient.
 
Der deutsche Co-Trainer Kais al Saadi: „Wir haben heute in vielen Situationen einfach unclever agiert, Bälle in unglücklichen Situationen verloren, aber vor allem haben wir bei Gegenangriffen zu spät Zugriff auf den Ball bekommen. Dadurch haben wir durch Hinterherrennen viel zu viel Sprit verblasen, der dann am Ende im Tank gefehlt hat. Das müssen und können wir ändern. Generell ist in dieser Gruppe alles drin. Wir haben weiter alles selbst in der Hand. Und das ist eine Qualität dieser Mannschaft, die ja ungemein harmonisch ist und an einem Strang zieht. Die Mädels werden mit dem Rücken zur Wand schon eine kratzbürstige Antwort geben!“
In der deutschen Gruppe ist nach wie vor aber alles offen. Da Weltmeister Argentinien gegen die USA überraschend 0:1 verlor, führt Neuseeland als einziges Team mit sechs Zählern, nach dem heutigen 4:1 über Südafrika, vor vier Teams mit drei Punkten.
Quelle: DHB

Am Donnerstag steht für Mandy Haase und Fanny Rinne bereits das nächste Gruppenspiel gegen Südafrika an. Dann darf die deutsche Auswahl endlich auch mal früher an den Ball. Bisher waren die beiden Spiele immer ab 22:15 Uhr deutscher Zeit.
Das dritte Gruppenspiel findet am 02.08. um 17:00 Uhr statt. Die ARD überträgt im Livestream.


Auch Herren gelingt ein Auftaktsieg

31. Juli 2012: Für Matthias Witthaus haben die Spiele begonnen
 Bild:©A.Grüber
Die deutschen Hockeyherren konnten zum Auftakt des olympischen Hockeyturniers zwar nicht glänzen, aber einen ganz wichtigen 2:1-Sieg gegen sehr starke Belgier einfahren. Der Gegner machte enorm viel Druck in der Startphase und führte früh durch ein Eckentor. Doch das DHB-Team übernahm dann mehr und mehr das Geschehen. Florian Fuchs sorgte für den Ausgleich. Und nach der Pause war es Christopher Zeller, der den Siegtreffer erzielte. Dass danach verpasst wurde, trotz guter Chancen den Sack zu zu machen, rächte sich zum Glück nicht.
 
Bundestrainer Markus Weise: „Wir haben 15 bis 20 Minuten gebraucht, um gut ins Spiel zu kommen. Dann haben wir kaum noch etwas zugelassen, dank starker Abwehrleistung und klugem Abwehrverhalten. Wir haben auch einige gute Chancen herausgespielt, waren aber leider heute nicht in der Lage, mehr als die zwei Tore zu schießen. Es war der erwartet schwere, unangenehme Auftaktgegner, aber dank guter deutscher Handarbeit ein am Ende verdienter Sieg!“ (Quelle:DHB)

Für Matthias Witthaus und das Herrenteam geht es morgen ins 2. Vorrundenspiel. Dann wird der Gegner um 22:15 Uhr deutscher Zeit aus Korea kommen.
Mehr Infos zu Matthias Witthaus klicken Sie hier.
 

 


Auftaktsieg für deutsche Hockeydamen

30.07.2012 Fanny Rinne erzielt erstes Tor!
Quelle: Deutscher Hockeybund
 
Die deutschen Hockeydamen haben ihr Auftaktmatch bei den Olympischen Spielen in London letztlich etwas glücklich mit 2:1 (2:0) gewonnen. Nachdem die DHB-Auswahl in der ersten Halbzeit das Pressing der USA stark abwehrten und viele gefährliche Konter setzten, führte sie zur Pause durch Traumtore von Fanny Rinne und Lisa Hahn 2:0. Die Abgeklärtheit fehlte nach dem Wechsel mehr und mehr. Die USA wurden durch viele Ballverluste der Deutschen stark gemacht und kamen auf 2:1 heran. Letztlich war es eine gute Abwehr um die starke Torfrau Yvonne Frank, die die drei Zähler rettete. Bundestrainer Michael Behrmann: „Das war ein typisches Auftaktspiel mit viel Nervosität. Es ist einfach nur wichtig, dass wir die drei Punkte eingefahren haben, nicht so sehr wie. Darauf können wir nun übermorgen weiter aufbauen. Es ist in der zweiten Hälfte zu viel Unruhe reingekommen. Das müssen wir uns anschauen, um das im nächsten Match besser zu machen!“
 
Neben Fanny Rinne zählt auch die Mannheimerin Mandy Haase zum deutschen Damenteam, das um eine Medaille in London kämpfen will. Den ersten Grundstein haben sie gestern gelegt. Morgen trifft die Auswahl bei ihrem zweiten Vorrundenspiel auf Australien. Das Spiel wird ab 22:15 live in der ARD übertragen.
 
Bereits heute findet das Auftaktmatch der deutschen Hockeyherren mit Matthias Witthaus in London statt. Der Vorrundengegner wird Belgien sein, das ZDF wird das Spiel ab 22:15 Uhr zeigen.
 
Mehr über Fanny Rinne, Mandy Haase und Matthias Witthaus erfahren Sie, wenn Sie die Namen anklicken.
 

 
 


DHB gewinnt Mastersturnier

25. Juni 2012: Hockey-Herren gehen mit Turniersieg in Olympiavorbereitung
 
Beim Ergo Masters in Düsseldorf, einem Vier-Länderturnier mit Belgien, Niederlanden, Spanien und Gastgeber Deutschland, holten sich die Hockeyherren nochmals ein bisschen Selbstvertrauen.
Im Abschlussspiel am Sonntag besiegte die deutsche Auswahl mit dem Mannheimer Stürmer Matthias Witthaus Niederlande mit 3:2. Nach einem klaren Sieg gegen Spanien 6:3 und einem Unentschieden gegen Belgien 3:3, bedeutete der Sieg über die Niederlande gleichfalls der Turniertriumph. 
Bundestrainer Markus Weise war mit seinem Team zufrieden: "Wir haben heute schwach begonnen. Die Niederländer waren im Aufbau stark. Wir haben in der Halbzeit umgestellt und die Jungs haben dann auch besser gegen den Spielaufbau gearbeitet. Unter dem Nominierungsdruck und bei diesen Witterungsverhältnissen heute hat die Mannschaft ein gutes Spiel gezeigt und sich den Turniersieg auch absolut verdient.“
 
Am Sonntag gab Markus Weise noch seine Nominierungsempfehlung für die Olympischen Spiele bekannt.
Im 16-köpfigen Team ist wie erwartet auch Rekordnationalspieler Matthias Witthaus.
 

 
 


Matthias Witthaus ist Rekordnationalspieler

08. Mai 2012: Konzentration liegt auf London
Seit Samstag ist Matthias Witthaus Rekord-Nationalspieler. Unglaubliche 350 Spiele im Nationaltrikot hat der 29-Jährige nun auf seinem Konto. Damit löste er den bisherigen Rekordhalter Philipp Crone (349 Spiele) an der Spitze der ewigen Einsatzliste ab.
Typisch für "Witti": er macht daraus kein großes Tamtam. Im Interview mit dem Deutschen Hockey-Bund stellte er heraus, erleichtert zu sein die Marke geknackt zu haben, denn "dann kann ich mich jetzt ganz auf Olympia konzentrieren und werde nicht ständig gefragt, wann es soweit ist."
Klar gab er zu, sich über die Auszeichnung zu freue, fügte aber schmunzelnd hinzu:
"Es wird an Bedeutung gewinnen, je älter ich werde. Irgendwann werde ich es meinen Kindern erzählen und dann ist es etwas Tolles!"
Doch vielleicht wird es nicht das Einzige sein, was er seinen Kindern über das Jahr 2012 erzählen kann. Denn Matthias Witthaus hat die Chance bei seinen vierten Olympischen Spielen die dritte olympische Medaille zu holen. Und wer weiß, vielleicht reicht es sogar zur Verteidigung des Olympiasieges von Peking 2008. Auch dies wäre für Deutschland und Matthias Witthaus geschichtsträchtig. 
 
Matthias Witthaus zahlreiche Erfolge - siehe Portrait
 

 
 


Hockeydamen in guter Form

23. April 2012: Eine Serie nach Maß 
Am Sonntag konnte der deutsche Damen-Olympiakader, mit unseren drei OSP-Athletinnen Lydia & Mandy Haase, sowie Fanny Rinne, in Bisham Abbey die Serie gegen Olympia-Gastgeber Großbritannien erfolgreich abschließen. Nach dem 4:3 am Donnerstag und dem 2:2 am Samstag im späteren Olympiastadion gewann das DHB-Team das dritte Match, das wieder im Leistungszentrum des britischen Hockeys in Bisham Abbey ausgetragen wurde, letztlich klar mit 3:0. 
Als nächstes wird der vorläufige Olympiakader der Damen am 08. & 09. Mai zwei Länderspiele in Hamburg gegen Korea bestreiten.
Quelle: DHB


Hockeydamen verlieren "kleines Finale"

06. Februar 2012: Groß gekämpft und doch verloren
In einem extrem unterhaltsamen und spannenden Match hat das deutsche Damenteam am Sonntag das „kleine Finale“ bei der Champions Trophy in Rosario gegen die Niederlande, den Europameister und Olympiasieger von 2008, denkbar knapp mit 4:5 (2:5) verloren. Dabei begünstigten die Deutschen die Holländerinnen bei ihren fünf Toren in der ersten Halbzeit durch zum Teil krasse individuelle Fehler, verdienten sich aber großen Respekt damit, dass sie durch je zwei Tore von Natascha Keller und Maike Stöckel die Begegnung noch einmal richtig spannend machten und am Ende sogar das 5:5 auf dem Schläger hatten.
 
Bundestrainer Michael Behrmann hatte schon vor der Partie ein Trophy-Resümee gezogen: „Wir sind erst am Anfang unserer Hockey-Vorbereitung auf Olympia. Da kann und wird noch was kommen. Wenn man zurückschaut, waren wir seit der Europameisterschaft einen guten Monat (inkl. Champions Trophy und Vorbereitung) mit der Mannschaft gemeinsam beim Training, Mit dem athletischen Zustand und der Körpersprache kann man als Zwischenstand erst mal zufrieden sein. Da hat die Mannschaft seit der EM gut gearbeitet. Insofern sind wir ein kleines Stück des Weges in Richtung erfolgreiche Olympische Spiele bislang gegangen.
Die Konkurrenz im Kader ist gesund und groß. Alle Spielerinnen haben super mitgearbeitet und auch die Spielerinnen, die sich beim Chile-Lehrgang nicht für die Trophy qualifiziert haben, sind ja hier in Rosario geblieben. Sie haben täglich zwei bis drei Mal trainiert, super mitgezogen und die Woche hervorragend genutzt. Wenn man an die Temperaturen in Deutschland aktuell denkt, dann war die Entscheidung, alle hierzubehalten, absolut richtig. So geht die intensive Vorbereitung nach eine kurzen Regenerationsphase für alle Mitte Februar weiter. Hoffentlich können wir dann in Deutschland auch wieder Feldhockey trainieren.“ (Quelle: DHB)
 
 

 
 
03. Februar 2012: Hockeydamen spielen auf jeden Fall um Medaille
Die deutschen Damen haben bei der Champions Trophy in Rosario (Argentinien) das Halbfinale erreicht. Gegen Japan, in der Vorrunde Letzter der Gruppe A, reichte eine starke Phase zum Ende der ersten Halbzeit, in der die Deutschen die Führung von 1:0 auf 3:0 ausbauten, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Allerdings musste nach den Toren von Nina Hasselmann, Marie Mävers und Celine Wilde noch gezittert werden, weil Japan durch starkes Pressing in Halbzeit zwei noch bis auf 2:3 heran kam. Der Gegner im Halbfinale am Samstag wird Großbritannien sein. Im zweiten Halbfinale treffen Gastgeber Argentinien und Rekordweltmeister Niederlande aufeinander.
 

 
02. Februar 2012: Heute geht es im Viertelfinale gegen Japan
Die deutschen Damen haben ihre dritte und letzte Vorrundenpartie bei der Champions Trophy in Rosario (Argentinien) gegen den Weltranglisten-Sechsten Neuseeland klar mit 3:1 (3:0) gewonnen. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte das DHB-Team eine blendende Vorstellung. Tore von Ninan Hasselmann (2) und Lisa Hahn brachten eine komfortable 3:0-Führung. Auch in der zweiten Hälfte ließ die solide deutsche Abwehr kaum Chancen zu.
Mit dem ersten Platz in der Gruppe B spielt Deutschland heute im Viertelfinale gegen den vermeintlich leichten Gegner Japan (4. Platz Gruppe A). (Quelle: DHB)
 

 
 
30. Januar 2012: Lydia & Mandy Haase sowie Fanny Rinne kämpfen in Argentinien um die Champions Trophy
Das deutsche Damenteam ist mit einem starken Auftritt in die Champions Trophy in Rosario (ARG) gestartet. Gegen Korea, Sieger des Vorbereitungsturniers in Cordoba, gewann das DHB-Team nach starker Offensivleistung am Ende verdient mit 4:2 (3:2). Die sehenswerten, deutschen Tore erzielten Christina Schütze, Anke Brockmann, Celine Wilde und Lisa Hahn.
Im zweiten Spiel am Sonntag gegen Argentinien musste das deutsche Team eine Niederlage hinnehmen. Mit 2:4 nach 0:3 Pausenstand verlor die DHB Auswahl und rangiert nun in Gruppe B auf Platz zwei (3 Punkte) hinter Argentinien mit vier Punkten.

Am Dienstag müssen die deutschen Damen in das Vorrunden-Abschlussspiel gegen Neuseeland. Ein Sieg wäre für das Viertelfinale hilfreich, da Deutschland dann auf einen vermeintlich schwächeren Gegen aus der Gruppe A treffen würde.
Die Viertelfinalbegegnungen werden am Donnerstag, die Halbfinale am Freitag und Samstag ausgespielt. Am Sonntag folgt dann das Finale mit hoffentlich deutscher Beteiligung. (Quelle: DHB)
 



Matthias Witthaus heiß auf dritten Hallen-EM Titel

Der Deutsche Hockeybund unterstrich mit den beiden Titeln auch bei der Heimeuropameisterschaft in Leipzig seine Vormachtstellung im Hallenhockey.
Sowohl die Damen- als auch die Herrenauswahl schalteten einen Tag zuvor die Hockeynation Niederlande im Halbfinale aus.

Für die Damenauswahl, die ohne die komplette A-Mannschaft antragt, war es am Finaltag ein heißer Kampf gegen den Aussenseiter Weißrussland.
Erst das Siebenmeterschießen brachte die Entscheidung zu Gunsten des deutschen Teams. Mit 3:2 sicherte die junge DHB-Auswahl den 14. Titel bei der 16. ausgespielten Hallen-Europameisterschaft.

Mit dem gleichen Ziel reiste auch Matthias Witthaus nach Leipzig. Der Rekordnationalspieler visierte den dritten Hallen-EM Titel in seiner Laufbahn an. Im Finale gegen die Tschechen, war dieses Ziel dann auch nur in den ersten 15 Minuten etwas in Gefahr. Danach spielten die Mannen von Bundestrainer Marcus Weise, nach dem Führungstreffer von Tobias Hauche, die defensiv eingestellte tschechische Mannschaft nach belieben aus. Matthias Witthaus steuerte beim 4:0-Sieg ein Treffer bei.
Somit trugen sich die Herren nach der 15. Hallen-EM-Auflage zum 13 Mal ganz oben in die Siegerliste ein.

Das Team des OSP Rhein-Neckar gratuliert den beiden OSP- Athleten recht herzlich!!!
 

 
02. Januar 2012 (Quelle: DHB):
 
Im deutschen Herrenteam der EuroHockey Hallen-Europameisterschaft stehen fast ausnahmslos gestandene Aktive – Europameister, Weltmeister, sogar vier Olympiasieger. Da könnte man über jeden eine eigene großartige Geschichte schreiben. Aber es gibt dann doch einen, der noch ein Stück herausragt: Matthias Witthaus.
 
Der „Senior“ im deutschen Team ist im Oktober erst 29 Jahre alt geworden, aber er spielt schon seit über zwölf Jahren im Nationalteam.
Keiner steht so sehr für die Erfolge der deutschen Herren in den letzten anderthalb Jahrzehnten, wie der Wahl-Mannheimer. Mit 16 Lenzen machte „Witti“, wie der dribbelstarke, antrittsschnelle Stürmer in Hockeykreisen gerufen wird, im Juni 1999 sein erstes Länderspiel im A-Nationalteam. Es folgten drei Feld- und zwei Hallen-Europameistertitel, zwei Feld- und zwei Hallen-Weltmeistertitel, ein Olympiasieg, eine olympische Bronzemedaille und zwei Champions-Trophy-Siege, um nur die absoluten Top-Platzierungen aufzuführen.

Witthaus kommt mit 29 Jahren vor der Hallen-EM auf 339 Länderspiele für den Deutschen Hockey-Bund. Philipp Crone, Deutschlands Rekord-Nationalspieler hat 351 Mal im DHB-Dress gespielt. Diese Marke wird „Witti“ im Laufe des Frühjahrs bereits knacken. Die Olympischen Spiele in London hat sich der sympathische Vorzeigesportler als Schlusspunkt seiner internationalen Karriere zum Ziel gesetzt. Dass Bundestrainer Markus Weise auf den erfahrenen Angreifer verzichten sollte, wenn dieser bis London gesund und fit bleibt, ist kaum vorstellbar.

Dies Thema ist für Witthaus selbst aber absoluter Nebenkriegsschauplatz. Und ihm nimmt man es ab, wenn er sagt: „Solche Dinge sind mir nicht wichtig. Wenn es passiert, dass ich Rekord-Nationalspieler werde, dann ist das schön, aber im Vordergrund steht für mich der Sport und unser gemeinsames Ziel für London 2012.“ Nun dürfen sich aber erst einmal die Zuschauer in Leipzig auf die Kreisaktionen des „abgezockten Schlitzohrs“, wie er von gegnerischen Verteidigern auch gern beschrieben wird, freuen.

Witthaus war mit entscheidend beteiligt daran, dass sein neuer Club Mannheimer HC, für den er seit zwei Jahren auf Torjagd geht, wieder Südmeister wurde. Auch als Strafeckenschütze glänzte er da häufig. „Meine Vorfreude auf Leipzig ist riesig. Ich habe die WM 2003 noch sehr präsent im Kopf. Da war eine sensationelle Stimmung in der Halle. Dieses Endspiel werde ich nie vergessen“, so Witthaus.

Vor wenigen Wochen hat der 29-Jährige seine Diplomarbeit abgegeben. Der Kopf ist nun frei für die EM in Leipzig. Und über all der Freude, mit Spielwitz auf dem Parkett mit seinen Nationalteamkollegen zaubern zu wollen, ist da auch – wie immer – ein ehrgeiziges Ziel bei ihm im Blick: „Der Titel ist ja zurzeit in Österreich. Das wollen wir grade rücken, indem wir ihn zurück nach Deutschland holen. Und, wer weiß, vielleicht entsteht in der Arena Leipzig im Laufe des Turniers ja noch einmal so ein Hype wie vor neun Jahren!“
 



EM-Titel und Vizemeisterschaft für deutsche Teams

08. Septmeber 2011: Vor 9.000 Zuschauern im restlos ausverkauften Warsteiner HockeyPark haben die deutschen Herren nach acht Jahren den Europameistertitel zurückerobert. Im Finale besiegte das Team von Bundestrainer Markus Weise auf beeindruckende Manier die Niederländer mit 4:2. Die Tore für die DHB-Auswahl erzielten Philipp Zeller und Moritz Fürste zur 2:1-Halbzeitführung. Florian Fuchs traf schnell nach dem Wechsel zum 3:1. Den Schlusspunkt setzte - nach Teun de Nooijers Anschlusstreffer - Oliver Korn zwei Minuten vor Schluss mit dem Tor zum 4:2-Endstand, womit der siebte EM-Titelgewinn für die deutschen Herren fest stand.
 
Der alte und neue Damenhockey-Europameister heißt Niederlande. Im Finale der GANT Eurohockey Europameisterschaft in Mönchengladbach besiegte die Mannschaft von Bondscoach Max Caldas Gastgeber Deutschland mit 3:0 (2:0) und sicherte sich damit zum achten Mal den kontinentalen Titel. Die Treffer für die Oranje-Damen erzielten Marilyn Agliotti, Ellen Hoog und Lidewij Welden.
Bundestrainer Michael Behrmann analysierte die Partie wie folgt: „Wir waren heute einfach nicht gut genug, um dieses Topteam zu schlagen. Wir wussten, dass wir nur eine Chance haben, wenn wir auf höchstem Niveau spielen. Das hat heute leider nicht geklappt. Da wir auch unsere Eckenchancen nicht clever ausgenutzt haben, war ein Sieg heute nach dem frühen Rückstand einfach nicht möglich. Trotz der Niederlage bewerte ich diese EM insgesamt als Erfolg. Wir haben uns für Olympia 2012 qualifiziert und hier erneut unseren Platz unter den Top-Nationen bestätigt.“
Quelle: DHB
 
Wir gratulieren Matthias Witthaus, Mandy & Laydia Haase sowie Fanny Rinne zu ihren Erfolgen!
 



Siege zum EM-Auftakt

20. August 1011: Die deutschen Hockeyteams  starteten mit Siegen in die Heim-Europameisterschaft. Den Auftaktsieg sicherten sich die Herren mit einem 3:1 gegen Belgien. 
Das deutsche Team ist EM-Rekordhalter, bei zwölf bisher ausgetragenen Europameisterschaften gewann Deutschland fünf Mal. Auch beim Auftaktsieg unterstrich die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise ihr erneuten Ambitionen, wenngleich es ein harter Fight mit Belgien war.
 
Die Damen standen dem Herrenerfolg in nichts nach. Gegen Irland spielten sie ein 3:0 Sieg heraus. Dabei traf Fanny Rinne per Siebenmeter zum 2:0.
Mit guten Kombinationen und viel Druck nach vorne ließen die deutschen Damen den Irinnen nie eine Chance.
 
Am Sonntag geht es nun für die Damen im Spitzenspiel gegen England, dies Inselaner gewannen ebenfalls ihr Auftaktspiel gegen Belgien mit 4:0 und stehen damit auf dem ersten Tabellenplatz der Gruppe B.
Die Herren treten erst am Montag wieder an. Dann gegen Spanien die ihr erstes Spiel gegen Russland mit 5:0 gewannen und somit die Tabelle anführen.
 



Vier OSP Athleten für Hockey EM nominiert

09. August 2011:  Die Nominierung der deutschen Hockeymannschaften für die Europameisterschaften in Mönchengladbach wurden bekannt gegeben.
Vom Olympiastützpunkt Rhein-Neckar werden Lydia & Mandy Haase, Fanny Rinne sowie Matthias Witthaus um den Titel und die direkte Olympiaqualifikation kämpfen.
 
Die Europameisterschaft beginnt am 20. August und endet am 28. August 2011.
 
Der Deutsche Hockeybund hat folgende Athleten nominiert:
 
Damen
 
Herren



U18 Nationalmannschaft gewinnt EM-Silber



17.07.2011: Wie vor zwei Jahren in Nivelles wurde die deutsche U18-Nationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft von den Niederlanden bezwungen. Im Endspiel 2011 von Utrecht hieß es 4:1 für die Gastgeberinnen, die damit ihren Titel verteidigten und bei der sechsten EM-Ausspielung zum vierten Mal als Sieger hervorgingen. Das zwischenzeitliche Ausgleichstor von Lea Stöckel war für die Mannschaft von Valentin Altenburg zu wenig, um die Niederländerinnen den Sieg streitig machen zu können. „Der Sieg der Holländerinnen war heute verdient, sie hatten mehr vom Spiel. Uns ist es nur phasenweise gelungen, den Druck auf den Gegner hoch zu halten“, so der Bundestrainer. (Quelle:www.hockey.de)

Vom Mannheimer HC kehren  Lisa Schneider, Anissa Korth und Cécile Pieper mit EM-Silber zurück in die Heimat.

Der Olympiastützpunkt Rhein-Neckar gratuliert den Nachwuchshockeyspielerinnen recht herzlich zu ihrem Erfolg.
 



Fanny Rinne 300. Spiel im Nationaltrikot

©Alex Grüber
©Alex Grüber
15. Juli 2011: Fanny Rinne lief beim Vier-Nationen-Turnier in Berlin zum dreihundertsten Mal für den Deutschen Hockeybund auf.

Diese magische Zahl haben bisher nur zwei weitere deutsche Hockeyspielerinnen erreicht. Für die Stürmerin war das Spiel gegen Australien ein voller Erfolg. In ihrem Jubiläumsspiel konnte sie ein Tor zum 3:0 Sieg beisteuern und hat damit insgesamt 120 Tore für die deutsche Auswahl erzielt.

Zurück in Mannheim wurde sie diese Woche vom Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz für ihrer herausragende Leistung geehrt.
Dem Mannheimer Morgen gab Fanny einen Einblick in ihre Gefühlswelt: „Es ist schön, dass ich in diesem besonderen Spiel ein Tor erzielen konnte. Über die Glückwünsche des OB freue ich mich sehr, da ich mich Mannheim sehr verbunden fühle.“

Am Wochenende steht für die 31-Jährige mit der Nationalmannschaft ein Ländervergleichskampf gegen Belgien in Heilbronn an. Zusammen mit Mandy & Lydia Haase vom Mannheimer HC werden sie den späteren Gruppengegner bei der Europameisterschaft in Mönchengladbach (20. bis 28. August) auf ihr Können testen.

Wir gratulieren Fanny Rinne zu ihrem Jubiläum und wünschen den Mädels viel Erfolg in Heilbronn.

Deutsche U21 Hockey-Damen testeten gegen USA

29. März 2011: Die Nachwuchsnationalmannschaft von Bundestrainer Marc Herbert testete im Rahmen eines Trainingslagers in Mönchengladbach drei Mal gegen eine Auswahl der USA. Im 18-köpfigen Team, das aus drei verschiedenen Jahrgängen (1990/91/92) eingeladen wurde, standen auch die Mannheimerinnen Maxi Pohl und Sophia Willig. Der Ländervergleich ging mit 2:1 an die USA.

Der Ergebnis spielte für den Bundestrainer aber eher eine untergeordnete Rolle. 2011 ist ein championatsfreies Jahr, so dass Herbert in den Tests vor allem das Spielsystem der Jahrgänge 91 und 92 optimieren möchte, so dass die Spielerinnen gut für die EM 2012 und die U21 Weltmeisterschaft 2013 gerüstet sind. Die Sportlerinnen aus Jahrgang 90 möchte er mit den Maßnahmen 2011 voran bringen. Sie sollen die Chance bekommen im Olympiajahr den Angriff auf die Plätze der A-Mannschaft zu wagen.

Vom 22.-24. April 2011 wird es einen weiteren Ländervergleichskampf geben. Dann geht es in Valencia drei Mal gegen die spanische Auswahl.
 
Mehr Infos unter: http://www.hockey.de/
 



Fabig & Rinne holen sich Europapokal vor heimischem Publikum

28. Februar 2011: Fabig und Rinne holen sich den Europapokal
In einem dramatischen Endspiel in der Mannheimer J&M Arena sicherte sich die TSV Mädels bei ihrem Debüt im Europapokal gleich den Sieg. Trainer Uli Weise musste lange zittern ehe Fanny Rinne, nach einem 0:2 Rückstand, den Ausgleich in der 29 Minute schoss.
Laura Keibel sorgte dann fünf Minuten später, mit ihrem zweiten Tor im Spiel, für die Entscheidung. Fanny Rinne wurde außerdem mit 14 Toren zur besten Schützin und besten Spielerin des Turniers gewählt.
Mit dem Turniersieg setzte Mannheim eine unglaubliche Erfolgsgeschichte fort: seit Einführung des Europapokalturniers 1990 hat immer eine deutsche Mannschaft gewonnen.
 



Damen-& Herren-Hockeyteam gewinnen Hallen Weltmeisterschaft

14. Februar 2011:  Am Sonntag ging die Hallen-Hockey Weltmeisterschaft im polnischen Poznan zu Ende. Für Deutschland hätte es nicht erfolgreicher laufen können.
Die Frauen gewannen dank zweier Tore von Kapitän Fanny Rinne das Finale mit 4:2 gegen die Niederlande. Rinne war außerdem mit 10 Turniertoren beste deutsche Schützin. Ihre Vereinskameradin und Abwehrspielerin Tonja Fabig (beide TSV Mannheim) konnte sich, bei ihrem ersten WM-Turnier, über ein goldenes Debüt in der Damenauswahl freuen.
Damit kehren drei Sportler des Olympiastützpunkts mit dem WM-Titel nach Hause. Denn auch die Herren sicherten sich, mit Olympiasieger Matthias Witthaus vom HC Mannheim, in einem packenden Endspiel gegen Gastgeber Polen den dritten Titel in Folge. Dabei hatte Witthaus maßgeblichen Anteil am Erfolg, durch sein Tor zum 1:2 gelang Deutschland der Anschlusstreffer in der ersten Halbzeit. Die endgültige Revanche für die Gruppenspielniederlage konnte das deutsche Hockeyteam aber erst mit einem „Golden Goal“ in der vierten Minute der Verlängerung perfekt machen.
 

Ausführliche Spielberichte unter: http://www.hockey.de/

Der Olympiastützpunkt Rhein-Neckar gratuliert seinen Sportlern recht herzlich!



Damenhockeyteam bereits für WM-Halbfinale qualifiziert, Herren benötigen morgen ein Sieg

10. Februar 2011: Im vierten Vorrundenspiel gelang der deutschen Auswahl der vierte Sieg in Folge. Gegen den vermeintlich schwersten Gruppengegner Weißrussland gewann die Damenauswahl mit 2:0. Fanny Rinne, vom Mannheimer TSV, hatte bereits in der zweiten Minute eine Großchance, jedoch parierte die Keeperin der Weißrussinnen hervorragend und verwerte auch vier Minuten später den Schuss von Rinnes Vereinspartnerin Tonja Fabig. In der 19. Minute gelang es Rinne endlich das ersehnte Führungstor zu erzielen. Gleich nach der Pause legte Lisa Hahn nach und sicherte damit den verdienten Sieg.
Die beiden Torschützinnen sorgten auch schon am Morgen gegen Australien für die Entscheidung. Beim 7:1 Sieg gelangen beiden Spielerinnen drei Tore.
Am Freitagabend ab 18:45 Uhr wird das letzte Gruppenspiel gegen Polen ausgespielt. Dann geht es für die Damen um den Gruppensieg. Im WM-Halbfinale stehen sie, nach den beiden Siegen am heutigen Tag, schon.

Eine ähnlich komfortable Ausgangslage verspielten die Herren beim vierten Match gegen WM-Gastgeber Polen. Eine knappe Niederlage (3:2) beschert den Männern eine spannende Endgruppenphase. Morgen Abend (17:30 Uhr) muss gegen Kanada ein Sieg her um sicher im Halbfinale zu stehen.

5. Gruppenspiel Herren: Fr.: 17:30 Uhr GER - CAN
5. Gruppenspiel Damen: Fr.: 18:45 Uhr GER - POL
 



Fanny Rinne erfolgreichste Schützin beim 17:1 WM-Sieg gegen Namibia

09. Februar 2011: Die Hallenhockey-Frauen standen ihren Männern am heutigen Tag bei der WM-Vorrunde (Gruppe WA) in nichts nach. Nach dem geschichtsträchtigen Sieg (18:0) der Herren am Vortag, eröffnete Natascha Keller schon in der ersten Minute das Torfestival. Die „Team London“ Athletin, Fanny Rinne, schoss nach sechs Minuten bereits das vierte Tor für Deutschland. Nach der Pause legte sie dann nochmals drei Tore nach (23./39./40.), die beiden letzten waren zwei schön heraus gespielte Eckentore.
Morgen muss das Damenhockeyteam sogar zwei Mal ran. Um 10 Uhr wird das Spiel gegen Australien angepfiffen, um 17:30 Uhr folgt das Spiel gegen Weißrussland.
Beide Gegner werden um ein vielfaches aufmerksamer und angriffslustiger sein.
Bundestrainer Kais al Saadi betonte nach dem Spiel wie wichtig zwei Siege am Donnerstag sind: „Morgen wird ein ganz wichtiger Tag. Wir brauchen unbedingt die zwei Siege, um gut in der Gruppe da zu stehen.“
Mit vier Siegen im Vorfeld könnte Deutschland dann am Freitag (18:45 Uhr) beruhigter gegen WM-Gastgeber Polen antreten. Die beiden erstplatzierten in der Gruppe WA spielen die Finalteilnahme gegen die beiden  erstplatzierten der Gruppe WB aus. Das WM-Finale wird am Sonntag (13.02.2011) ausgetragen.
 
Herren-Hockeyteam gewinnt abermals zweistellig!
Am Mittag gewann auch das deutsche Hockeyteam der Herren sein zweites Spiel bei der Hallen-WM in Poznan/Polen. Matthias Witthaus, Spieler des Mannheimer HC, gelang schon nach vier Minuten das erste Tor gegen Australien. Bis zur Halbzeit baute die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise die Führung auf 5:0 aus. Am Ende siegten sie hoch verdient mit 11:2. Weise gab dem Deutschen Hockeybund danach zu Protokoll, dass er sich das Spiel ein wenig schwieriger vorgestellt hatte. Mahnte jedoch auch gleich an, dass die Gegner am Donnerstag, Holland (11:15 Uhr) und Gastgeber Polen (20:00 Uhr), die Deutschen sicherlich nicht so einfach kombinieren lassen, wie das heute der Fall war.
 
 



Hockey Damen & Herren gewinnen WM-Auftaktspiele

08. Februar 2011: Im polnischen Poznan finden vom 08. - 13. Februar die Hallenhockey Weltmeisterschaften statt. Am ersten Tag der WM erzielten sowohl die Herren, gegen Namibia (18:0),  als auch die Damen, gegen Uruguay (2:0), einen Sieg.
Bei der deutschen Damenauswahl stehen Fanny Rinne und Tonja Fabig vom Olympiastützpunkt im Aufgebot. Rinne hat mit 290 Länderspielen, zusammen mit Natascha Keller (371), die größte internationale Erfahrung. Für Tonja Fabig stellt die WM ein Debüt der Extraklasse dar, bei der sie ihre Abwehrstärke unter Beweis stellen kann. Der erste Gegner war dafür noch zu leicht. Gerade mal ein Schuss gelang den „Urus“ gegen eine deutsche Mannschaft die bei besserer Chancenauswertung weit höher hätte gewinnen können.
Im Angriff sicher und stark zeigte sich das Herren Team. Wie im Vorfeld erwartet fiel der Sieg gegen den WM-Debütanten Namibia deutlich aus. Am Ende stand ein WM-Rekordergebnis für die Herren-Auswahl zu Buche. An den 18 Treffern beteiligte sich auch Matthias Witthaus mit einem Tor in der zweiten Halbzeit. Witthaus, der 2008 Olympiasieger wurde, wechselte in dieser Saison zum Mannheimer HC und ist somit auch im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar beheimatet.
 
Foto: GES Sportfoto/Dettenheim
Matthias Witthaus: hier bei den Olympischen Spielen 2008

Die nächsten Länderspiele stehen am Mittwoch an:
Damen: Mi.: 13.45 Uhr Deutschland – Namibia
Herren: Mi.: 15.00 Uhr Deutschland – Australien
 



Fanny Rinne bei Hallenhockey WM in Poznan dabei

KW 1/2011: Der Deutsche Hockey-Bund hat den Kader der deutschen Damen-Nationalmannschaft bekannt gegeben, der vom 8. bis 13. Februar im polnischen Poznan bei der 3. Hallen-Hockey Weltmeisterschaft antreten wird. Der Damen A-Kader ist zwar parallel in Argentinien bei zwei Vier-Nationen-Turnieren zur Vorbereitung unterwegs, doch Bundestrainer Michael Behrmann verzichtete hierfür bewusst auf einige renommierte Leistungsträgerinnen, die nun den Hallenkader von Co-Trainer Kais al Saadi verstärken. Dies sind die Olympiasiegerinnen Natascha Keller und Fanny Rinne sowie Torhüterin Barbara Vogel.
 



Platz 4 bei WM für deutsche Hockeydamen

KW 37/ 2010: Bei den Weltmeisterschaften im argentinischen Rosario haben die deutschen Hockeydamen eine Medaille knapp verpasst. Im Spiel um Platz 3 unterlag das Team von Bundestrainer Michael Behrmann dem Team aus England mit 2:0. Zum vierten Mal in Folge belegte die DHB-Auswahl bei einem großen Turnier den vierten Rang. Das deutsche Team um die Mannheimerinnen Fanny Rinne, Mandy Haase und Lydia Haase wird sich nun auf die nächsten Großereignisse vorbereiten.
 
Wir gratulieren der Mannschaft zum 4.Platz!
 



Deutsche Hockeydamen spielen bei der WM um Platz 3

KW 36/ 2010: Die deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen hat in der Nacht zu Freitag bei den Weltmeisterschaften in Rosario den Einzug ins WM-Finale knapp verpasst. Das Team von Bundestrainer Michael Behrmann verlor gegen Gastgeber Argentinien mit 1:2 (0:1). Argentinien ging mit 0:2 in Führung, erst gegen Ende gelang es Maike Stöckel einen Treffer für das deutsche Team zu erzielen. So bleibt dem Team um die Mannheimer Spielerinnen Fanny Rinne, Mandy Haase und Lydia Haase das Spiel um die Bronzemedaille. Das deutsche Team trifft nun am Samstagabend um 21:30 Uhr deutscher Zeit auf England. Die Engländer verloren ihr Halbfinale im Siebenmeterschießen mit 3:4 gegen Holland.
 
Wir wünschen dem gesamten deutschen Team viel Erfolg!
 



Hockey Damen im Weltmeisterschafts-Halbfinale

KW36/ 2010: Bei den Weltmeisterschaften im argentinischen Rosario haben die deutschen Hockeydamen das Halbfinale erreicht. Das Team von Bundestrainer Michael Behrmann siegte verdient mit 1:0 (0:0) gegen Verfolger Australien und sicherte sich damit den 2.Platz in der Gruppe A. Am 24. Geburtstag von Stürmerin Lydia Haase erzielte Tina Bachmann per Strafecke in der 43. Minute das Tor. Das deutsche Team um die Mannheimerinnen Fanny Rinne, Mandy Haase und Lydia Haase trifft nun in der Nacht zu Freitag um 00:30 Uhr deutscher Zeit auf Gastgeber Argentinien.
 
Wir wünschen der deutschen Mannschaft viel Erfolg im Halbfinale!
 



Hockey Damen auf dem Weg ins Weltmeisterschafts-Halbfinale

KW 36/ 2010: Vom 01.09.-15.09.2010 finden im argentinischen Rosario die Weltmeisterschaften im Hockey statt. Mit Fanny Rinne, Mandy Haase und Lydia Haase sind drei Spielerinnen des OSP Rhein-Neckar im deutschen Team. Nach drei erfolgreichen Vorrundenspielen in der Gruppe A musste die Mannschaft von Bundestrainer Michael Behrmann gestern eine Niederlage gegen den amtierenden Weltmeister und Olympiasieger hinnehmen. Dem deutschen Team gelang es mit 1:0 gegen Titelverteidiger Niederlande in Führung zu gehen. Kurz nach der Pause kamen die Niederlande mit einem Eckentor zurück ins Spiel und konnten in einer dramatischen Schlussphase die Deutschen 2:1 bezwingen. Michael Behrmann äußerte sich nach dem Spiel: „Wir haben auf jeden Fall hier ein fantastisches Spiel abgeliefert! Schade, dass man dann am Ende wieder mit leeren Händen dasteht!“ Am Dienstagabend heißt der Gegner nun Australien. Das deutsche Team möchte unbedingt ins Halbfinale, Spannung ist also angesagt!
 
Wir wünschen der deutschen Mannschaft weiterhin viel Erfolg!
 



3 Mannheimerinnen im Hockey Nationalmannschaftskader

KW 32/ 2010: Vom 29.08.-11.09.2010 finden im argentinischen Rosario die Hockey-Weltmeisterschaften der Damen statt. Deutschland (Weltranglistenposition 4) trifft in den Gruppenspielen auf Neuseeland, Japan und Indien. Ziel der deutschen Mannschaft ist das Erreichen des Halbfinales. Zur Vorbereitung auf die WM hat Bundestrainer Michael Behrmann den geplanten WM Kader zu einem letzten Lehrgang mit zwei Länderspielen gegen die Niederlande zusammengerufen. Mit dabei sind die Mannheimer Spielerinnen Mandy Haase (Mannheimer HC), Lydia Haase (Mannheimer HC) und die Kapitänin Fanny Rinne (TSV Mannheim).
 
Wir wünschen der gesamten Mannschaft eine gute WM Vorbereitung!
 

 


U21-Europameisterschaften Hockey - Junioren gewinnen Bronze

KW 31/ 2010: Bei den Europameisterschaften der U21-Nationalmannschaft der Junioren im polnischen Siemianowice gewann das deutsch Team um Bundestrainer Jamilon Mülders die Bronzemedaille. Im Spiel um Platz 3 dominierte die deutsche Auswahl das Spiel gegen England und gewann am Ende mit einem 3:4 (1:2) Sieg. Vom Mannheimer HC waren gleich 3 Spieler in der erfolgreichen Mannschaft vertreten: Patrick Hablawetz, Danny Nguyen und Tobias Walter.
Bei den U21-Europameisterschaften der Juniorinnen im französischen Lille erreichte die Mannschaft von Bundestrainer Marc Herbert nach dramatischer Niederlage den vierten Platz. Bis 30 Sekunden vor Schluss lag das deutsche Team mit 1:0 in Führung, doch ein umstrittener Siebenmeter und eine Unkonzentriertheit in der Verlängerung kostete die Bronzemedaille. Die Mannheimerinnen Laura Keibel (TSV Mannheim), Tonja Fabig (TSV Mannheim) und Elena Willig (Mannheimer HC) waren Teil der Mannschaft. 
 
Wir gratulieren den Junioren zum Gewinn der Bronzemedaille!
 



Hockey-Junioren im Halbfinale der Europameisterschaften

KW 30/ 2010: Nachdem die Juniorinnen des Deutschen Hockey-Bundes bereits im Halbfinale der Europameisterschaften in Lille stehen, haben nun auch die Junioren in Siemianowice den Einzug ins Halbfinale erreicht. Mit Patrick Hablawetz, Danny Nguyen und Tobias Walter sind drei Spieler vom Mannheimer HC im Team von Bundestrainer Jamilon Mülders. Am heutigen Freitag trifft die deutsche Mannschaft nun auf Belgien.
 
Wir wünschen dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg!
 



Hockey-Juniorinnen im Halbfinale der EM

KW 30/ 2010: Bei den Europameisterschaften der Juniorinnen im französischen Lille hat die deutsche U-21 Nationalmannschaft das Halbfinale erreicht. Nach einem 3:0 Erfolg gegen Spanien erreichte das Team von Bundestrainer Marc Herbert gestern einen 5:1 (2:0) Sieg gegen Weißrussland. Unter den Torschützinnen befanden sich auf zwei Mannheimer Spielerinnen Laura Keibel (TSV Mannheim) und Elena Willig (Mannheimer HC).
 
Wir wünschen dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg bei den Europameisterschaften der Juniorinnen!
 

 


EM Auftakt für U21-Hockeyteam

KW 30/ 2010: Bei den Europameisterschaften im französischen Lille ist die deutsche U21-Hockeynationalmannschaft der Frauen mit einem Sieg ins Turnier gestartet. Das Team von Bundestrainer Marc Herbert gewann ihr Auftaktspiel gegen Spanien mit 3:0 (2:0). Die Stürmerin Laura Keibel vom TSV Mannheim erzielte bereits in der siebten Minute das 2:0. Außerdem spielten die Mannheimerinnen Tonja Fabig (TSV Mannheim) und Elena Willig (Mannheimer HC) mit in der siegreichen Mannschaft.
Die männliche U21-Nationalmannschaft gewann ebenfalls ihr erstes Spiel der Europameisterschaften. Im polnischen Siemianowice konnte das Team um Bundestrainer Jamilon Mülders einen klaren Sieg mit 8:5 (2:3) erreichen. Die Mannheimer Patrick Hablawetz, Danny Nguwen und Tobias Walter (alle Mannheimer HC) waren Teil der erfolgreichen Mannschaft.
 
Wir gratulieren zu diesen tollen Erfolgen und wünschen weiterhin viel Erfolg bei den U21-Europameisterschaften!
 



Hockey Damen belegen 4.Platz bei Champions-Trophy

KW 29/ 2010: Die deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen hat bei der Champions Trophy in Nottingham nach einer 1:2 Niederlage gegen England Platz vier in der Gesamtwertung erreicht. In sechs Wochen findet im argentinischen Rosario die Weltmeisterschaft statt. Mit dabei werden die Mannheimerinnen Mandy und Lydia Haase sein.
Das Herren-Team um Trainer Markus Weise siegte beim Vier-Länder-Turnier in Nottingham vor Gastgeber England.
 
Wir wünschen Mandy und Lydia Haase sowie dem gesamten Team eine gute WM-Vorbereitung!
 



Hockeydamen wahren Finalchance bei Champions-Trophy

KW 28/ 2010: Die deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen hat bei der Champions Trophy in Nottingham in ihrem vierten Vorrundenspiel einen 5:2 (3:0) Sieg gegen Neuseeland erreicht. Damit ist es dem Team gelungen ihre theoretischen Chancen auf eine Finalteilnahme zu wahren. Deutschland hat nun sieben Punkte. Um das Finale zu erreichen braucht die Mannschaft um die Mannheimerinnen Mandy und Lydia Haase am Samstag gegen den Top-Favoriten Niederlande einen Sieg. Außerdem müsste Gastgeber England im letzten Vorrundenspiel eine Niederlage einfahren.
 
Wir wünschen dem gesamten Team um Trainer Michael Behrmann weiterhin viel Erfolg!
 



Erste Niederlage der Hockeydamen bei Champions-Trophy

KW 28/ 2010: Zur Zeit findet im englischen Nottingham die Champions-Trophy der Hockeydamen statt. Nach Siegen musste die deutsche Hockeynationalmannschaft um die Mannheimerinnen Mandy und Lydia Haase ihre erste Niederlage hinnehmen. Das Team von Bundestrainer Michael Behrmann unterlag dem Gastgeber England mit 1:2 (0:1). Damit hat Deutschland bei zwei noch ausstehenden Partien gegen Schlusslicht Neuseeland und Olympiasieger Niederlande nur noch geringe Chancen auf die Endspielteilnahme.
 
Wir wünschen dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg!
 



Mannheimer Hockey-Junioren erfolgreich

KW 28/ 2010: Deutschlands Hockey Junioren befinden sich vor den Europameisterschaften vom 25.07.-31.07.2010 in guter Form. Beim Vier-Nationen-Turnier im französischen Lille gewann die U21 Nationalmannschaft gegen Belgien (2:0), Frankreich B (6:0) und Frankreich (1:0). Mit Tonja Fabig, Laura Keibel und Elena Willig spielten gleich drei Mannheimerinnen mit. Keibel trug als Torschützin stark zum Erfolg bei.
Bei zwei Länderspielen der U21 in Großbeeren gegen den A-Kader Polens (2:1, 3:3) wurde der Mannheimer Patrick Hablawetz ebenfalls als Torschütze gefeiert. Mit Danny Nguyen und Tobias Walter waren zwei weitere Sportler aus der Quadratestadt im Team.
Die U18 Nationalmannschaft verlor nach einem Auftaktsieg (2:1) gegen Gastgeber England zweimal (1:3, 1:3). Mit im Team waren die Mannheimer Spielerinnen Sabine Knüpfer, Anissa Korth, Cécile Piper und Lina Rösch. Dagegen gewann die U16 Nationalmannschaft mit Antje Rink und Beatrice Dechant gegen England den Ländervergleich (2:1, 2:1, 5:3).
England war auch Gegner der U18 Mannschaft in Krefeld, die sich mit den Mannheimern Jan Philipp Fischer, Frederik Gürtler und Christopher Held mit 3:0, 2:2 und 4:2 durchsetzte.
 
Wir gratulieren allen Teilnehmern zu diesen tollen Ergebnissen!
 



Lydia und Mandy Haase für Champions Trophy nominiert

KW 27/ 2010: Bundestrainer Michael Behrmann hat die beiden Schwestern Lydia und Mandy Haase (Mannheimer HC) für die Champions-Trophy vom 10.07.-18.07.2010 im englischen Nottingham nominiert. Aufgrund einer Erkrankung kann Fanny Rinne in Nottingham nicht dabei sein.
 
Wir wünschen der gesamten Mannschaft viel Erfolg!
 



Hockey Damen zweiter beim Vier-Nationen-Turnier

KW 26/ 2010: Die deutschen Hockey-Damen mit Mandy Haase und Lydia Haase (Mannheimer HC) haben beim Vier-Nationen-Turnier in Essen den zweiten Platz belegt. Die Nationalmannschaft um Bundestrainer Michael Behrmann verpasste mit einem 1:1 (0:0) im letzten Spiel gegen Australien den zum Gesamterfolg notwendigen Sieg. Erster wurde Australien.
 
Wir gratulieren Mandy und Lydia Haase sowie der gesamten Mannschaft zu diesem Erfolg!
 



Deutsche Hockeydamen mit Auftaktsieg bei Champions-Trophy

KW 28/ 2010: Vom 10.07.-18.07.2010 findet im englischen Nottingham die Champions-Trophy der Hockeydamen statt. Mit dabei sind die beiden Mannheimerinnen Lydia und Mandy Haase (Mannheimer HC). Die Nationalmannschaft unter Bundestrainer Michael Behrmann ist vielversprechend in das Turnier gestartet. Einen Tag nach dem Auftaktsieg 2:1 (1:1) gegen den Olympiazweiten China erkämpfte sich das Team gegen Argentinien ein 2:2 (1:0). Die Tore für die DHB-Mannschaft erzielten Natascha Keller (21.Minute) und Tina Bachmann (59. Minute).
 
Wir wünschen Mandy und Lydia Haase sowie der gesamten Mannschaft weiterhin viel Erfolg!
 



Mannheimer Hockeyspieler/innen für U21-Europameisterschaften nominiert

KW 26/ 2010: Vom 25.07.-31.07.2010 finden in Lille (weiblich) und zum gleichen Zeitpunkt im polnischen Siemianowice (männlich) die U21-Europameisterschaften im Hockey statt. Der Deutsche Hockey-Bund hat seine beiden Kader bekannt gegeben. Bundestrainer Marc Herbert nominierte bei den Juniorinnen die Mannheimerinnen Tonja Fabig (TSV Mannheim), Laura Keibel (TSV Mannheim), sowie Elena Willig (Mannheimer HC). In den Gruppenspielen trifft das Team auf Spanien, Weißrussland und Schottland.
Bundestrainer Jamilon Mülders hat mit Patrick Hablawetz, Tobias Walter und Danny Nguyen drei Spieler vom Mannheimer HC in seinen Kader berufen. In den Gruppenspielen trifft das Team auf Russland, Niederlande und Polen.
 
Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg bei den U21-Europameisterschaften!
 



Hockey Nationalmannschaft der Damen beim Vier-Nationen-Turnier

KW 25/ 2010: Die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften im argentinischen Rosario vom 30.08.-12.09.2010 laufen. Zur Zeit findet ein Lehrgang der Hockey Nationalmannschaft Damen statt mit anschließendem Vier-Nationen-Turnier gegen Australien, Indien und Irland. Bundestrainer Michael Behrmann setzt dabei auf die beiden Mannheimer Spielerinnen Mandy Haase (Mannheimer HC) und Lydia Haase (Mannheimer HC). Fanny Rinne vom TSV Mannheim musste ihre Teilnahme am Vier-Nationen-Turnier krankheitsbedingt absagen.
 
Auch die U21 Nationalmannschaft bereitet sich zur Zeit auf die vom 25.07.-31.07.2010 stattfindenden Juniorinnen Europameisterschaften (Lille) vor. Bundestrainer Marc Herbert hat für das Testspiel in Hamburg gegen die Niederlande die Spielerinnen Tonja Fabig (TSV Mannheim) und Elena Willig (Mannheimer HC) nominiert.
Die U21 Nationalmannschaft männlich tritt ebenfalls unter Bundestrainer Jamilon Mülders gegen die Niederlande an. Vom Mannheimer HC sind die Spieler Patrick Hablawetz, Danny Nguyen und Tobias Walter mit dabei. 
 
Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!



Hockey Junioren feiern in Mannheim Turniersieg

KW 21/ 2010: Beim Vier-Nationen-Turnier in Mannheim konnten die deutschen U16-Nationalmannschaften einen starken Eindruck hinterlassen. Beim weiblichen Nachwuchs setzte sich Holland durch und verwies das deutsche Team auf Platz 2. Die weiteren Plätze belegten Belgien und Frankreich. Mit Beatrice Dechant, Lara Dodd (beide TSV Mannheim) und Laura Überbacher (Mannheimer HC) standen gleich drei Mannheimerinnen im Kader des Deutschen Hockeybundes. Der männliche Nachwuchs konnte das Turnier gegen Belgien, Malaysia und Holland für sich entscheiden. Im jubelnden Kader stand Tino Nguyen vom Mannheimer HC, der sich auf der heimischen Anlage mit guten Spielzügen in den Vordergrund spielen konnte.
 
Ebenfalls kehrten die U21-Nationalmannschaften von ihren Länderspielen zurück. Die Männer gewannen in Polen das Vier-Nationen-Turnier durch einen 3:2 Endspielerfolg gegen England. Der 18-jährige Danny Nguyen vom Mannheimer HC war mit im Team des DHB.
Die weibliche U21 Mannschaft von Bundestrainer Marc Herbert verlor erwartungsgemäß im niederländischen Laren gegen den Weltmeister und Olympiasieger Niederlande. Mit Elena und Sophia Willig waren zwei Spielerinnen des Mannheimer HC im Aufgebot.
 
Wir gratulieren allen Spielerinnen und Spielern zu diesen tollen Erfolgen!



Vier-Nationen-Turnier Hockey in Mannheim

KW 20/ 2010: Der Mannheimer HC richtet über Pfingsten ein Vier-Nationen-Turnier (Deutschland, Belgien, Frankreich, Niederlande) für männliche und weibliche U 16-Nationalmannschaften aus. Bundestrainerin Lisa Jacobi hat erfreulicherweise drei Mannheimer Spielerinnen für die U16-Nationalmannschaft nominiert: Béatrice Dechant (TSV Mannheim), Laura Überbacher (Mannheimer HC) und Laura Dodd (TSV Mannheim) werden am Turnier teilnehmen.
Bundestrainer Christoph Bechmann nominierte Tino Nguyen vom Mannheimer HC.
 
Wir wünschen viel Erfolg beim Vier-Nationen-Turnier!



Mannheimer Nachwuchsspieler und -spielerinnen im Hockey Nationalteam

KW 20/ 2010: Im Aufgebot des Deutschen Hockeynationalteams stehen für die Spiele über Pfingsten Nachwuchsspieler und -spielerinnen aus Mannheim. Bundestrainer Jamilon Mülders nominierte für die U21 Patrick Hablawetz (Mannheimer HC) und Danny Nguyen (Mannheimer HC) für den Challenge-Cup im polnischen Siemianowice. Bundestrainer Marc Herbert nominierte für die U21 im weiblichen Bereich Elena Willig (Mannheimer HC) und Sophia Willig (Mannheimer HC) für die Länderspiele im niederländischen Laren.
Im Aufgebot des U18 Nationalteams ist Jan-Philipp Fischer (Mannheimer HC). Die Mannschaft von Bundestrainer Uli Weise bestreitet drei Länderspiele im französischen Chatenay.
 
Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!
 



Hockey Damen unterliegen beim zweiten Länderspiel gegen England

KW 19/ 2010: Die Mannheimerinnen Lydia Haase (Mannheimer HC), Mandy Haase (Mannheimer HC) und Fanny Rinne (TSV Mannheim) standen im Aufgebot der deutschen Hockeynationalmannschaft bei den Länderspielen gegen England. In Bisham Abbey unterlag das deutsche Team auch im zweiten Länderspiel mit 2:3. Die Begegnungen waren Tests zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft die vom 29.08.-12.09.2010 im argentinischen Rosario ausgetragen wird.

Wir wünschen der gesamten Mannschaft viel Erfolg auf ihrem Weg zur Weltmeisterschaft!



Hockey Damen unterliegen beim Länderspiel gegen England

KW 19/ 2010: Die deutsche Hockeynationalmannschaft hat ihr erstes von zwei Länderspielen gegen England in Bisham Abbey mit 1:2 (1:1) knapp verloren. Mit im Aufgebot die Mannheimerinnen Fanny Rinne (TSV Mannheim), Lydia Haase (Mannheimer HC) und Mandy Haase (Mannheimer HC). Das zweite Länderspiel findet heute ebenfalls in Bisham Abbey statt.
 
Wir wünschen der gesamten Mannschaft viel Erfolg!

 


Mannheimer Hockey-Trio im deutschen Aufgebot

KW 19/ 2010: Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft bestreitet am 11.05. und 12.05.2010 zwei Länderspiele in Bisham Abbey gegen Gastgeber England. Mit im deutschen Aufgebot sind die drei Mannheimerinnen Fanny Rinne (TSV Mannheim), Lydia Haase (Mannheimer HC) und Mandy Haase (Mannheimer HC). Die Länderspiele sind ein Test für die Weltmeisterschaften vom 29.08.-11.09.2010 in Argentinien.
 
Wir wünschen der gesamten Mannschaft viel Erfolg!



Mannheimerinnen im U18 Hockey-Nationalteam

KW 17/ 2010: Die deutsche U18 Hockey-Nationalmannschaft tritt am 04.-05.05.2010 beim Länderspiel in Eindhoven gegen Gastgeber Niederlande an. Erfreulich ist, dass sich gleich 3 Hockeyspielerinnen vom Mannheimer HC für die Nationalmannschaft empfehlen konnten. Neben Anissa Korth (17 Jahre/ 26 Länderspiele) und Cécile Pieper (16 Jahre/ 11 Landerspiele) wird auch Sophia Willig (17 Jahre/ 26 Länderspiele) in Eindhoven zum Einsatz kommen.
 
Wir wünschen der U18 Nationalmannschaft viel Erfolg beim Länderspiel!



Deutsche Hockey-Damen beim Drei-Länder-Turnier siegreich

KW 18/ 2010: Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Damen hat das Drei-Länder-Turnier am Wochenende in Heilbronn gewonnen. Die Auswahl von Bundestrainer Michael Behrmann besiegte am Sonntag den Olympiazweiten China mit 3:1 und am Samstag Japan mit 2:0. Gegen China erzielte Kapitänin Fanny Rinne 2 Treffer. Neben Fanny Rinne (TSV Mannheim), waren auch Mandy und Lydia Haase (Mannheimer HC) im Einsatz.
 
Das weibliche U-21-Nationalteam mit Lisa Bremer (Mannheimer HC), Tonja Fabig und Laura Keibel (beide TSV Mannheim) konnte seine Länderspielserie in Stirling gegen Gastgeber Schottland erfolgreich beenden.
Das männliche U-21-Nationalteam mit Julian Fischer, Patrick Hablawetz, und Danny Nguyen (Mannheimer HC) hatte nach 2 Länderspielen in Krefeld im Vergleich gegen England die Nase vorn.
 
Wir gratulieren allen zu diesen tollen Erfolgen!
 



Deutscher Hockey Bund setzt auf Mannheimer Trio

KW 16/2010: Vom 30.04.-02.05.2010 findet in Heilbronn das Drei-Nationen-Turnier statt. Hier trifft das deutsche Hockey-Team auf die Nationen China und Japan. Angeführt von der Kapitänin Fanny Rinne vom TSV Mannheim, wird die Nationalmannschaft ebenfalls von den beiden Schwestern Mandy und Lydia Hasse vom Mannheimer HC verstärkt. Das Drei-Nationen-Turnier dient zur Vorbereitung auf die vom 29.08.-11.09.2010 stattfindende Weltmeisterschaft im argentinischen Rosario.
Wir wünschen unseren 3 Mannheimer Starterinnen sowie der gesamten Nationalmannschaft viel Erfolg für dieses Turnier!



Zwei mal Vize-Europameister im Feldhockey...

KW 36 Amsterdam, Niederlande – Das deutsche Herren und Damen Feldhockey-Team konnte sich in ihren Endspielen gegen England und den Niederlanden nicht durchsetzen und müssen sich mit dem Vize-Europameistertitel zufrieden geben.
Die deutsche Herren-Nationalmannschaft haben das Titel-Triple verpasst und unterlag im Finale gegen England mit 3:5 (3:2). Unsere Hockeydamen mussten sich im Finale dem Turnierfavoriten Niederlande mit 3:2 geschlagen geben